Freitag, Januar 27, 2006

Offener Brief an das Bundesamt für Gesundheit: Wahrnehmungsverschiebung

Guten Tag

Ich wende mich wieder einmal an Sie, obwohl mich die Erfahrung leider lehrte, dass die Chancen auf eine Antwort innert nützlicher Frist recht gering sind. Ich werde aber nicht locker lassen.
Bitte erklären Sie mir Folgendes: Allein der Feinstaub fordert in der Schweiz mindestens 3700 Opfer pro Jahr. Dagegen nimmt sich die Zahl von 120 bis 150 angeblichen Passivrauchopfern doch recht bescheiden aus. Die Luftverschmutzung belastet das Gesundheitswesen mit 6,7 Mrd. Franken pro Jahr (Tabak: rund 1 Mrd.), sie stammt zu über der Hälfte vom Verkehr, was heisst, dass wir bei rund 3,5 Mio. Motorfahrzeugen in der Schweiz jedes einzelne davon mit 1000 Franken pro Jahr aus dem Gesundheitswesen subventionieren. Das BAG gibt zwar Millionen aus für Antiraucherkampagnen, die Luftverschmutzung taucht aber auf seiner Website nicht einmal auf.

Wie kommt das? Wie können Sie behaupten, Radon sei mit 200 bis 300 Toten nach dem Rauchen die zweithäufigste Lungenkrebsursache? Wir wissen, dass die Partikel aufgrund ihrer zerklüfteten Struktur Giftstoffe bis in die Lungenbläschen transportieren und dort unter anderem zu Lungenkrebs führen. Davon, dass sie sich in den Erythrozyten einlagern und so sogar die Blut-Hirn-Schranke überwinden, ganz zu schweigen. Weshalb ist das für das Bundesamt für Gesundheit kein Thema? Weshalb setzen Sie sich nicht für die 40000 jedes Jahr neu an chronischer Bronchitis und Asthma Erkrankenden ein? Die Hälfte davon sind Kinder! Die Reduktion der Feinstaubbelastung um 20 Mikrogramm würde die Anzahl der Erkrankungen fast um die Hälfte reduzieren. Wieso nehmen Sie Felix Gutzwiller nicht in die Pflicht und fragen nach, weshalb er Ja zum Avanti-Gegenvorschlag gestimmt hat? Der Präventivmediziner, der so eng mit Ihrer Stelle zusammenarbeitet, wollte die zweite Röhre am Gotthard!
Mittlerweile liegen mehrere Studien vor, die die Auswirkungen der Luftverschmutzung auf die Volksgesundheit genau beziffern. Für die Volksgesundheit ist aber Ihr Amt zuständig. Warum also unternehmen Sie nichts?

Ich harre sehr gespannt Ihrer Stellungnahme und grüsse freundlich.
Ihr Vampyroteuthis

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Nettes Genöle, o Raucher.
Ich geb dir allerdings Recht darin, dass man nicht nur auf die Rauchher allein losgehen sollte.

Anonym hat gesagt…

Hallo, ich glaube, dass der Absendername
Vampyroteuthis (auch wenn es dein echter Nachmname sein sollte) zu sehr nach Phantasie klingt, als dass die Bundesbehörde ernsthaft eine Nachricht erwägen müsste.
gehen denn diese "Offenen Briefe" auch per Post (Einschreiben) an einzelne namentlich genannte AmtsinhaberInnen?
Mfg und hoffe, dass du mal antwort bekommst und das ganze was bewirkt, denn du hast recht.
Werwolfimus E.